Huawei Technologies, der chinesische Technologiekonzern, plant ein bedeutendes Comeback in der 5G-Smartphone-Branche. Diese Bewegung folgt auf ein US-Verbot von Geräteverkäufen, das sich erheblich auf das Geschäft mit Unterhaltungselektronik auswirkte. Es wird erwartet, dass das Unternehmen 5G-Chips im Inland beschafft und dabei die Fortschritte im Halbleiterdesign und der Chipfertigung durch die Semiconductor Manufacturing International Co (SMIC) nutzt.

Huawei's Umsatz im Consumer-Bereich erreichte 2020 mit 483 Milliarden Yuan ($67 Milliarden) seinen Höhepunkt, bevor er ein Jahr später aufgrund der US-Sanktionen um fast 50% einbrach. Der Technologiegigant aus Shenzhen konkurrierte einst mit Apple und Samsung um den Platz als weltweit größter Handyhersteller, bis mehrere Runden von US-Restriktionen ab 2019 den Zugang zu essentiellen Werkzeugen für die Herstellung seiner fortschrittlichsten Modelle begrenzten. Die Regierungen der USA und Europas stufen Huawei als Sicherheitsrisiko ein, eine Anschuldigung, die das Unternehmen abstreitet. Seitdem hat Huawei nur begrenzte Mengen von 5G-Modellen mit gelagerten Chips verkauft.

Huawei wird voraussichtlich 5G-Chips im Inland beschaffen, indem es seine eigenen Fortschritte im Halbleiterdesign und der Chipfertigung durch die SMIC nutzt. Diese Strategie basiert auf Informationen von drei Drittanbieter-Technologieforschungsunternehmen, die den chinesischen Smartphone-Sektor abdecken. Die Unternehmen, die sich auf Industriesprecher, einschließlich Huawei-Zulieferer, berufen, äußerten sich unter der Bedingung der Anonymität aufgrund von Vertraulichkeitsabkommen mit Kunden. Huawei lehnte einen Kommentar ab, und die SMIC antwortete nicht auf eine Anfrage um Kommentar.

Ein Wiedereinstieg in den 5G-Handymarkt würde für das Unternehmen, das fast drei Jahre lang im „Überlebensmodus“ war, einen Sieg bedeuten. Die Forschungsunternehmen prognostizieren, dass Huawei in diesem Jahr 5G-Versionen von Spitzenmodellen wie dem iPhone-Konkurrenten P60 produzieren könnte, wobei neue Produkte voraussichtlich Anfang 2024 auf den Markt kommen werden. US-Restriktionen schnitten Huawei jedoch vom Android-Betriebssystem von Google und den Entwicklerdiensten ab, auf denen die meisten Android-Apps basieren, was die Attraktivität von Huawei-Handys außerhalb Chinas einschränkte.

Weltweit lieferte Huawei 2019 in seinem Spitzenjahr 240,6 Millionen Smartphones aus. Nachdem es die weltweite Smartphone-Industrie angeführt hatte, begann der chinesische Technologiegigant seinen Abstieg, als sein Geschäft mit Smartphones unter dem Druck der US-Sanktionen zu leiden begann, die das Wachstum weiter hemmten und die Fähigkeit des Unternehmens, kritische Komponenten für seine Geräte zu erhalten, einschränkten. Im ersten Quartal dieses Jahres steht Huawei nur noch als sechstgrößte Smartphone-Marke weltweit mit einem Marktanteil von nur 16% da.

Trotz der globalen Herausforderungen gelang es Huawei, eine starke Präsenz im heimischen Markt aufrechtzuerhalten. Huawei hat sogar ein Wachstum bei den Smartphone-Lieferungen in China im ersten Quartal 2023 erreicht. Natürlich hat Huawei weiterhin Geräte von Smartphones bis zu Smartwatches eingeführt. Doch das Unternehmen hatte Schwierigkeiten, diese Geräte außerhalb Chinas zu verkaufen, da es Android nicht verwenden kann, ein weltweit häufig verwendetes Betriebssystem. Huawei startete schließlich sein eigenes Betriebssystem, HarmonyOS, das Ende 2022 auf 330 Millionen Geräten installiert war, ein Anstieg von 113% gegenüber dem Vorjahr. Dieses Betriebssystem konnte allerdings außerhalb Chinas keinen Fuß fassen.